Rund drei Viertel aller deutschen Exporte gehen ins europäische Ausland. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, sind im vergangenen Jahr knapp 75 Prozent aller ausgeführten Waren “Made in Germany” und damit Güter im Wert von 545,4 Milliarden Euro in europäische Staaten versandt worden. Innerhalb Europas ist der Nachbar Frankreich der wichtigste deutsche Handelspartner mit einem Export-Warenwert von 75,3 Milliarden Euro.

Zweitwichtigster deutscher Absatzmarkt war den Angaben nach der amerikanische Kontinent mit einem Exportanteil von 11,5 Prozent und einem Exportwert von 84,5 Milliarden Euro, gefolgt von Asien mit 11,3 Prozent beziehungsweise 83,1 Milliarden Euro. Nach Afrika seien nur 1,9 Prozent und nach Australien und Ozeanien lediglich 0,7 Prozent aller deutschen Ausfuhren im Wert von 733,5 Milliarden Euro verschifft worden.

Auch bei den Importen, die sich auf 577,4 Milliarden Euro beliefen, waren die europäischen Staaten die wichtigsten Handelspartner. Rund 72 Prozent aller importierten Waren seien aus Europa gekommen. Platz zwei habe Asien mit einem Anteil von 16,4 Prozent vor Amerika mit 9,3 Prozent belegt. Die Importanteile aus Afrika sowie Australien und Ozeanien hätten sich auf 1,8 beziehungsweise 0,4 Prozent belaufen.30.03.2005 15:07